LRH bestätigt: Digitalfunk ist sicherheitspolitischer Meilenstein für Oberösterreich

Der  Bericht des Landesrechnungshofs bestätigt die Bedeutung des digitalen Behördenfunks in Oberösterreich. OÖVP-Klubobmann Dr. Christian Dörfel: „Jeder für die Sicherheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher eingesetzte Euro macht sich bezahlt!“

 

51,7 Millionen Euro investiert das Land Oberösterreich in die Einführung des digitalen Behördenfunks in Oberösterreich. 290 Funkstationen sorgen zukünftig für eine lückenlose Abdeckung des digitalen Behördenfunks in Oberösterreich.

Für OÖVP-Klubobmann Dr. Christian Dörfel  ist der Bericht die Bestätigung, dass dieses Geld gut in die Sicherheit der Menschen investiert ist: „Jeder Euro, den wir in meist Ehrenamtliche wie Rettung und Feuerwehr investieren, ist ein gut investierter Euro. Jene, die ihre Zeit für die Gesellschaft opfern und im Notfall sogar ihre Gesundheit riskieren, haben die bestmögliche Ausstattung verdient!“

 

Funkabdeckung nun auch in entlegensten Regionen, Qualität wird maßgeblich verbessert

„Als Kirchdorfer und Einwohner des bergigsten Bezirks Oberösterreichs wird einem die Bedeutung des digitalen Behördenfunks doppelt bewusst, denn die Funkabdeckung verbessert vor allem in Tälern und entlegenen Bergregionen Rettungs- und Bergungseinsätze massiv.“, sagt Dörfel, der in der Umstellung auf den einheitlichen Digitalfunk einen wesentlichen Gewinn für die Sicherheit der Menschen in Oberösterreich sieht. „Darüber hinaus entlastet das neue System die Geldbörsen der freiwilligen Einsatzorganisationen. Zehntausende Ehrenamtliche stehen für Schutz und Hilfe für ihre Landsleute bereit. Unsere Aufgabe ist es, ihnen die besten Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen. und diese Aufgabe nehmen wir sehr ernst.“, so Dörfel weiter.

 

Verbesserungen für Krisenfälle angeregt

In seinem Bericht regt der LRH Verbesserungen beim Thema Blackoutvorsorge an. „Es wird zurecht angemerkt, dass es im Blackoutfall noch Verbesserungen seitens des Innenministeriums braucht. Im Krisenfall muss die  Polizei lückenlos mit anderen Einsatzkräften kommunizieren können. Wir haben diese Herausforderung schon vor dem Bericht erkannt und im letzten Landtag mit der Bundesresolution für eine durchlässige Blackoutstrategie eingefordert.“, sagt Dörfel abschließend.

Picture of Team Landtagsklub

Team Landtagsklub

Nachstehend finden Sie alle Beiträge, die vom Team des OÖVP Landtagsklubs verfasst wurden. Viel Spaß beim Lesen!
KO Christian Dörfel am Rednerpult Fotocredits: Land OÖ/Denise Stinglmayr
Team Landtagsklub

Digitaler Fortschritt im Landtag beschlossen

Fortschritt für Oberösterreich: 21 Gesetze werden modernisiert Der OÖVP-Landtagsklub und Klubobmann Christian Dörfel zeigen sich erfreut über die Verabschiedung des zweiten Digitalisierungsgesetzes, das heute mit

Regina Aspalter am Rednerpult Fotocredits: Land OÖ/Daniela Sternberger
Team Landtagsklub

Die Schuldenfalle gekonnt umgehen

OÖVP-FPÖ-Antrag für mehr Finanz- und Wirtschaftsbildung in den Lehrplänen Online-Shopping nach der „Kauf jetzt, bezahle später“-Devise, Konsumkredite oder Abo-Modelle locken mehr und mehr junge Menschen

Team Landtagsklub

Landtagsvorschau

Mehr Transparenz: Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln Nachhaltigkeit und Regionalität gewinnen für Konsumentinnen und Konsumenten immer mehr an Bedeutung. Zudem steht die heimische Lebensmittelproduktion in harter Konkurrenz

Christian Dörfel mit Hund
Team Landtagsklub

Hundehaltegesetz: Feinschliff nötig

KO Dörfel: Sicherheit für Mensch und Tier braucht praxistaugliches Gesetz Im Unterausschuss gingen die Beratungen zu einem neuen Hundehaltegesetz heute in die nächste Runde. Für

KO Dörfel im Landtag Fotocredits: Land OÖ/Margot Haag
Team Landtagsklub

Digitalisierung in der Verwaltung geht voran

21 Gesetzesänderungen mit großer Mehrheit im Ausschuss beschlossen Die nächste Etappe der Digitalisierung des Oö. Landesrechts wurde im heutigen Verfassungsausschuss von allen Parteien mit Ausnahme