DDR.in Glück: „Vermitteln ist Gedenken“

Wertvolle Arbeit der KZ-Gedenkstätte Mauthausen Thema im UA Extremismus

Vermitteln ist Gedenken“, fasste die Direktorin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen DDr.in Barbara Glück die Aufklärungsarbeit zusammen. Dem stimmen auch der Vorsitzende des Unterausschusses, Wolfgang Stanek und OÖVP-Klubobmann Christian Dörfel zu. Gemeinsam mit Auskunftspersonen der KZ-Gedenkstätte wurde die wichtige Bildungsarbeit und die Sinnhaftigkeit von verpflichtenden Schulbesuchen beleuchtet.

Bereits jetzt binden die Pädagoginnen und Pädagogen den Besuch einer Gedenkstätte flächendeckend in die Unterrichtsgestaltung ein. Eine Verpflichtung von Schulbesuchen in Gedenkstätten ändert aus unserer Sicht daher wenig an der derzeitigen Situation“, erklärt Dörfel. Das entspricht auch den Aussagen der Experten im Unterausschuss: „Der Besuch einer Gedenkstätte muss freiwillig sein. Wenn die eigene Bereitschaft nicht gegeben ist und der Besuch nicht von einer entsprechenden Vor- und Nachbereitung umrahmt wird, dann zeigt der Besuch keinen nachhaltigen Effekt“, stimmen Dörfel und Stanek den Einschätzungen der Auskunftspersonen zu.

Verwundert zeigt sich Stanek über das fehlende Verständnis für demokratie-politische Prozesse seitens der SPÖ, allen voran von Landtagsabgeordnetem Erich Wahl. „Beim Budgetlandtag in einer Rede zu sagen, im Unterausschuss Extremismus passiere nichts, entzieht sich meinem Verständnis. In den vergangenen Sitzungen wurden verschiedenste extremistische Ausrichtungen gemeinsam mit Experten diskutiert“, stellt Stanek klar. Auskunftgeber waren unter anderem das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung, die Bundesstelle für Sektenfragen, die Dokumentationsstelle „politischer Islam“, die Pädagogische Hochschule Linz, diverse Abteilungen des Landes und heute die KZ-Gedenkstätte Mauthausen. „Allem Anschein nach ist die Meinung und Expertise dieser Auskunftspersonen für die SPÖ ‚nichts‘ und damit eine Herabwürdigung der wichtigen Arbeit dieser Institutionen“, so Stanek abschließend.

Picture of Team Landtagsklub

Team Landtagsklub

Nachstehend finden Sie alle Beiträge, die vom Team des OÖVP Landtagsklubs verfasst wurden. Viel Spaß beim Lesen!
Team Landtagsklub

Grünes Licht für Gratis-Krabbelstube

Kinderbetreuung bis 6 Jahre ab September vormittags beitragsfrei   Nach konstruktiven Beratungen hat die Regierungsvorlage zur Novelle des Kinderbildungs- und -betreuungsgesetzes heute den Unterausschuss passiert.

Team Landtagsklub

Ortszentren: Gleiche Chancen im ganzen Land

KO Dörfel: Anpassung der Förderrichtlinien war richtige Entscheidung Im heutigen Unterausschuss zum Thema Raumordnung wurde intensiv die Leerstandsrevitalisierung in den Ortskernen des Landes diskutiert. Im

KO Dörfel im Landtag Fotocredits: Land OÖ/Margot Haag
Team Landtagsklub

Themen der Menschen in den Mittelpunkt stellen

KO Dörfel kritisiert erneute Selbstbeschäftigung der Politik In der heutigen Landtagssitzung wurde ein Antrag der SPÖ, die Landtagsausschüsse öffentlich zu machen, diskutiert. OÖVP-Klubobmann Christian Dörfel

Team Landtagsklub

Künftige Lösungen gut vorbereiten

Wohnungsleerstände: KO Dörfel will wirksame Regeln statt Schnellschüsse „Das Anliegen, ungenutztes Bauland und leerstehende Wohnungen auf den Markt zu bringen, beschäftigt uns schon länger. Die

KO Severin Mayr, LR Stefan Kaineder, KO Christian Dörfel, Gemeindebundpräsident Christian Mader, LR Markus Achleitner, Vizekanzler Werner Kogler, KO Herwig Mahr, Presse-Teamkapitän Reinhard Waldenberger, Gastgeber Georg Starhemberg und Hans Ecker, Obmann UFC Eferding vor dem Anstoß (c): Fotos: was-tuat-si.at Martin Gaisbauer
Team Landtagsklub

Aufwärmen für die Europameisterschaft

Freundschaftliches Fußballspiel zwischen Journalisten und Landespolitikern Zur Einstimmung auf die nahende Fußball-Europameisterschaft fand die Neuauflage eines sportlichen Klassikers statt: Auf dem Rasen des UFC Eferding

Team Landtagsklub

„Klimaschutz ist kein Wunschkonzert“

OÖVP-Klubobmann Christian Dörfel weist Kritik der Grünen zurück In seinem Bericht zur Förderung des privaten Heizkesseltausch durch das Land OÖ bestätigt der Landesrechnungshof den oberösterreichischen