Vereine unterstützen und damit Gemeinschaft fördern

Unser gesellschaftliches Zusammenleben funktioniert, weil es Menschen gibt, die mehr tun als ihre Pflicht. Das Vereinswesen und Ehrenamt spielen dabei eine tragende Rolle und sind ein wertvoller Anker des sozialen Zusammenhalts. Um schon möglichst früh Bewusstsein für die Bedeutung der Arbeit der Ehrenamtlichen zu schaffen, fordert die OÖVP in einer Initiative an den Bund, dass Vereine und Schulen künftig stärker zusammenarbeiten sollen.

Rotes Kreuz St. Florian

„Brauchtumsfeste, Sport- und Freizeitangebote, kulturelles oder soziales Engagement, Aufgaben für und in den Gemeinden – fast jede zweite Oberösterreicherin bzw. jeder zweite Oberösterreicher engagiert sich ehrenamtlich in den mehr als 15.000 Vereinen in unserem Land“, zeigt sich OÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr sehr dankbar für die erbrachten Leistungen.

Konkret sieht der heute zu beschließende Antrag vor, dass eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen verwirklicht werden soll. Jede Schülerin und jeder Schüler soll mindestens je einmal in der Sekundarstufe I und II im Rahmen von Projekten die Möglichkeit haben, bei Vereinen und Organisationen mitzuwirken, um deren Aktivitäten besser kennenzulernen.

„Die gute Zusammenarbeit der Schulen mit den örtlichen Organisationen und Vereinen soll weiter vertieft und die Einbindung bei ganztägigen Schulen vor allem im Freizeitbereich stärker genützt werden. Durch regionale und dem pädagogischen Konzept des Standortes entsprechende Angebote sollen die Talente und Fähigkeiten der Kinder gefördert werden“, betont LAbg. Regina Aspalter, die darin auch eine gute Möglichkeit sieht, dass die Vereine ihre Türen für Kinder und Jugendliche aktiv öffnen können.