Studie bestätigt Weg der Attraktivierung des Skigebiets Phyrn-Priel

Dass es eine moderne Neuausrichtung des Skigebiets Phyrn-Priel braucht, darin sind sich zumindest schon drei Landtagsparteien einig.

Skisport in Pyhrn-Priel

Foto: OÖ Tourismus/davidlugmayr.at

Eine nun von den Grünen OÖ zitierte Studie bestätigt den von der OÖVP eingeschlagenen Weg. So heißt es in dieser Untersuchung unter anderem, gerade Familienschigebiete bräuchten eine schneesichere Abfahrt bis ins Tal. OÖVP-LAbg. Bgm. Christian Dörfel sieht sich daher bekräftigt: „In unserem Konzept zur Attraktivierung des Schigebiets Pyhrn Priel sind Beschneiungsanlagen für die Talabfahrten der Wurzeralm vorgesehen, die ja bisher von den Grünen abgelehnt wurden.“ Ist das nun ein Umdenken bei den Grünen?

Die Studie bestätigt auch, dass für den Nächtigungstourismus größere, zusammenhängende Schigebiete benötigt werden. Auch darauf zielen die Bemühungen zur Attraktivierung der OÖVP ab. „Beschneiung und eine sinnvolle Vergrößerung des Angebots – beides sollte im Rahmen eines Gesamtkonzepts zur Attraktivierung des Schigebiets Höss-Wurzeralm möglich sein. Das wollen wir volkswirtschaftlich sinnvoll realisieren, um so den Tourismus in der Region nachhaltig zu stärken und um damit wertvolle Arbeitsplätze zu sichern“, sagt Dörfel.

 Das Konzept sieht unter anderem vor:

+Beschneiung der Talabfahrt
+Modernisierung der Standseilbahn
+Errichtung einer Gondel statt dem Frauenkar-Sesselift
+Herstellung der Lawinensicherheit