Tschechien für Retro-Energie statt Zukunftschancen

Nachbarland Tschechien will weiter auf Atomkraft statt auf saubere Energieträger setzen

Geht es nach den Ankündigungen der Verantwortlichen, dann will unser Nachbarland Tschechien weiter auf Atomkraft statt auf saubere Energieträger setzen. „Wir werden mit einem politischen Schulterschluss gegen dieses Falschabbiegen im Energiebereich reagieren“, gibt sich OÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr entschlossen.

„Wir werden rechtliche und politische Schritte auf allen Ebenen, die im Rahmen unserer Möglichkeiten gegeben sind, vorbereiten und entschieden gegen diese Reaktoren vorgehen“, fordert Kirchmayr einen Stopp der Ausbaupläne in Sachen Atomkraft.

Besonders besorgniserregend ist laut Kirchmayr, dass es weder für den derzeit anfallenden Strahlenmüll, noch für den in der Zukunft, Lagerstätten gibt, die eine nachhaltige Lösung darstellen.

„Tschechien verbaut sich mit dieser Retro-Energie-Politik selbst Zukunftschancen, die erneuerbare Energiequellen bieten würden“, so Kirchmayr abschließend.