Polizei mit vielen Herausforderungen in OÖ

Aktuell sind 225 Polizisten in Ausbildung, 50 Beamte der Bereitschaftseinheit im Dienst, zusätzlich kommt ein Karenzpool und Überstunden rückläufig seit der Flüchtlingswelle 2015.

„Die angespannte Personalsituation bei der Polizei ist nicht erst seit heute bekannt. Daher wurden bereits dank des energischen Einsatzes von Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer drei wesentliche Maßnahmen zur Entlastung der Exekutive in OÖ gesetzt. Das und dass eigentlich das Bundeskanzleramt für mehr Personalposten zuständig ist, verschweigen die Roten im Land“, reagiert OÖVP-Sicherheitssprecher LAbg. Wolfgang Stanek verwundert auf die heutige Pressekonferenz der SPÖ.

Heuer befinden sich 225 Polizeischüler in der Ausbildung. 2018 werden 250 mit der Schule beginnen. Mit Herbst 2017 startet der rund 100 Personen umfassende Personalpool. Bereits im Dienst stehen rund 50 Beamte der mobilen Bereitschaftseinheit für besondere Einsätze im Land. Im Endausbau werden es 80 Beamte sein. „Diese Einheit ist noch jung und hat dennoch schon für positive Resonanz in der Bevölkerung gesorgt, etwa durch Einsätze bei Kriminalitätsbrennpunkten wie im Urfahraner Hinsenkamplatz oder im Hessenpark“, berichtet Stanek.

Es sind also nicht nur mehr Polizisten im Einsatz, sondern es gehen sogar die Überstunden zurück. „Die größte Belastung gab es bei der Bewältigung der Flüchtlingswelle in und durch Oberösterreich. Hier hat die Polizei Großes geschultert und vorbildlich gearbeitet. Seither gehen auch die Überstunden nachweislich wieder zurück“, so Stanek.

„Die Polizei ist durch internationale Entwicklungen immer mehr gefordert. Terror, Extremismus und die lokalen und bekannten Brennpunkte insbesondere in den Ballungsräumen fordern die Polizistinnen und Polizisten, die mit großem Engagement und messbaren Erfolg für die Sicherheit im Land sorgen“, analysiert Stanek.

Längerfristige Dienstzuteilungen sowie Aus- und Fortbildungen aber auch Karenzierungen und Langzeitkrankenstände stellen für die Dienststellen oft eine besondere Herausforderung dar.
In der Vergangenheit hat der Landtag mittels Beschluss bereits mehrfach mehr Personal und bessere Ausstattung für die Polizei gefordert.

„Schade ist, dass die SPÖ im Land hier noch mitzieht, auf Bundesebene aber dann bei so wichtigen und dringend notwendigen Dingen, wie dem Sicherheitspaket, blockiert“, zeigt Stanek auf.