Aus für Ölheizungen im Neubau im Ausschuss besiegelt

Das Verbot von Ölheizungen in Neubauten kommt mit 1. September 2019

Im heutigen Umweltausschuss wurde das entsprechende Gesetz beraten. Der endgültige Beschluss im Landtag wird zeitgerecht vor dem Sommer nach Ablauf der Stillhaltefrist bzw. der Zustimmung der EU erfolgen.

„Das ist ein weiterer wichtiger Schritt weg von fossilen Energieträgern und hin zu „sauberen“ Heizungen in neuen Gebäuden in OÖ“, freut sich OÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr.

Schon bisher gibt es Maßnahmen, die in dieselbe Kerbe stoßen: der Heizkesseltausch und die Entsorgung von Öl-Tanks werden von der öffentlichen Hand gefördert.

Vom Verbot ausgenommen sind Um- und Zubauten von bestehenden Gebäuden sowie der Tausch von bestehenden Feuerstätten. „Die neuen Regelungen müssen auch für die Eigentümer zumutbar sein“, kommentiert Kirchmayr die Ausnahmen, die aber nur eine marginale Minderheit betreffen werden.

„Das Ölheizungsverbot trägt zur Erreichung der Klimaschutzziele und zur Reduktion der Treibhausemissionen bei“, betont Kirchmayr.