Mehr Personal für rasche Asylverfahren zum Wohle der Betroffenen

OÖVP-Antrag bewirkt Personalaufstockung im BFA und schnellere Klarheit über Perspektiven für Asylwerber.

Auf Initiative der OÖVP hat der Landtag Ende Jänner 2017 einen Antrag zur personellen Aufstockung des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) in der Regionaldirektion OÖ beschlossen. Nun liegen diesbezüglich Infos aus dem Bundeskanzleramt vor. „Im Endausbau gibt es eine Verdreifachung des Personalstandes“, zitiert OÖVP-LAbg. Wolfgang Hattmannsdorfer aus dem Antwortschreiben aus Wien und freut sich über einen ersten wichtigen Schritt Richtung schnellerer Verfahren und damit möglichst rasch Klarheit für Asylwerber über ihre Bleibeperspektive.

„Jetzt geht es darum, den gegebenen Rückstand so schnell wie möglich abzubauen und die Verfahren zusätzlich zu beschleunigen. Rasche Asylverfahren bauen auch jenen Einzelfällen vor, die erst nach mehreren Jahren entsprechende Entscheidungen erhalten und dann aus ihrem mittlerweile gewohnten Lebensumfeld gerissen werden“, betont Hattmannsdorfer.

Damit Integration gelingen kann, brauchen Asylwerber so rasch als möglich Rechtsicherheit, Klarheit und Perspektiven. Darüber hinaus drängt Hattmannsdorfer darauf, erste Integrationsmaßnahmen insbesondere für den Arbeitsmarkt bereits in der Grundversorgung zu setzen: „Die Zeit in der Grundversorgung soll keine Zeit des Dasitzens und Däumchendrehens sein, sondern eine Zeit, um schnellstmöglich Deutsch zu lernen, eine Zeit um sich für den Arbeitsmarkt zu qualifizieren, insbesondere in Mangellehrberufen.“

Der Mitarbeiterstand im BFA Regionaldirektion OÖ hat sich wie folgt entwickelt:
Mit 1. Jänner 2014 waren es zum Start 46 Mitarbeiter, mit 27. Februar 2017 bereits 139 Mitarbeiter. Im Endausbau sollen es 150 Mitarbeiter sein.

Laut Antwort des Bundes hat sich die Personalaufstockung aber aufgrund geringer Bewerber und Umbaumaßnahmen in der Außenstelle Linz verzögert. Zum Zwecke weiterer Personalaufnahmen wurde daher das gesamte Objekt in der Unionstraße angemietet.

Abschließend bedankt sich Hattmannsdorfer bei allen Parteien, die diese OÖVP-Initiative mitgetragen haben und mit diesem einstimmigen Landtagsbeschluss die notwendige personelle Mehrausstattung für OÖ erreicht haben.