Gesundheit ist das wichtigste Gut und dem Land OÖ sehr viel Geld wert!

Laufend steigende Ausgaben für den medizinischen Fortschritt zum Wohle unserer Landsleute

„Gesundheit ist das wichtigste Gut, daher investieren wir hier sehr viel Geld. Das sieht man an den geplanten Großprojekten, aber auch an den laufend steigenden Ausgaben für den medizinischen Fortschritt zum Wohle unserer Landsleute. Die neuesten Medikamente und modernsten Großgeräte stehen für die beste Versorgung für die Menschen bereit“, so LAbg. Wolfgang Stanek in seinem Redebeitrag zum Gesundheitsbudget.

Stanek bezeichnet die Medizin-Fakultät in Linz als Meilenstein in der Oö. Gesundheitslandschaft und begrüßt die Weiterentwicklung des Systems mit Blick auf die Krankenkassenreform oder die Gründung der OÖ. Gesundheitsholding unter der die Häuser der Gespag und das Kepler Universitätsklinikum unter ein gemeinsames Dach wandern.

Auch LAbg. Elisabeth Manhal erkennt die guten Entwicklungen: „Der oberösterreichische Weg setzt nicht auf Gesetze, nicht auf Druck und Zwang, sondern wir setzen auf gemeinsame Lösungen der Systempartner und wir setzen auf partnerschaftliche Zusammenarbeit, wo immer es Möglichkeiten gibt, die Versorgungsaufgaben gemeinsam gut zu lösen.“

Die neuen Primärversorgungsmodelle lobt sie als Erfolgsgeschichte, wo OÖ hinsichtlich der Ausbaupläne schon weiter vorne ist als andere Bundesländer. Das HÄND-System, als erste Anlaufstelle außerhalb der gewöhnlichen Ordinationsöffnungszeiten, wurde neu gestaltet und das Angebot ausgeweitet. Ebenfalls positiv sieht Manhal die neugeschaffene Gesundheitshotline, die auch zur Steigerung der Gesundheitskompetenz der Menschen beitragen wird.

Unisono loben und bedanken sich Manhal und Stanek bei allen im Gesundheitsbereich tätigen Menschen, die „tagtäglich rund um die Uhr für die Gesundheit der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher mit viel Engagement und Einfühlungsvermögen da sind.“