Kinderbetreuung: Ergebnisse der Evaluierung abwarten

Auf Basis fundierter Zahlen kann an einer Weiterentwicklung gearbeitet werden

„Das System der Kinderbetreuung funktioniert gut und die Türen von Krabbelstuben, Horten und anderen Betreuungseinrichtungen sind und bleiben geöffnet. Gemeinsam mit den Gemeinden wird der bedarfsgerechte Ausbau des Angebots vorangetrieben. Wir sind stolz auf unsere Pädagoginnen und Pädagogen, die sich mit viel Herz und Engagement um die Kleinsten kümmern“, entgegnet OÖVP-Klubobfrau Helena Kirchmayr den heutigen Aussagen der Grünen.

„Bevor wir über eine Weiterentwicklung im Bereich der Kinderbetreuung seriös diskutieren können, braucht es fundierte Zahlen von den Trägern. Die Präsentation der Ergebnisse der Evaluierung wurde ja von Landesrätin Haberlander angekündigt und soll zeitnahe erfolgen“, sagt Kirchmayr, die für eine faktenbasierte Diskussion eintritt.

• Der Vormittag bleibt weiterhin eine kostenlose Leistung der öffentlichen Hand.

• Alle Bundesländer, außer Wien, heben Elternbeiträge ein. Diese Beiträge werden in OÖ zum weiteren Ausbau des Angebots eingesetzt.

• Der Beitrag ist sozial gestaffelt und in besonderen Härtefällen kann sogar gänzlich von der Einhebung abgesehen werden.