„Für Absicherung und Ausbau unserer Sozialleistungen braucht es Schulterschluss aller Parteien“

Landeshaushalt 2018 ist klares Bekenntnis zur sozialen Verantwortung – Anschuldigungen und Profilierung am Rücken der Betroffenen endgültig beenden – Sozialprojekt 2021+ bis Februar 2018 abschließen.

„Das Budget 2018 ist ein klares Bekenntnis zur sozialen Verantwortung“, betont OÖVP- Sozialsprecher LAbg. Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer in seiner Rede beim heutigen Budgetlandtag. Während alle anderen Ressorts ihren Beitrag leisten müssen, wird das Sozialbudget gesteigert – nämlich 2018 um 4,2 Prozent beziehungsweise 23 Millionen Euro.

Für die dauerhafte Absicherung und den Ausbau der Sozialleistungen brauche es allerdings einen Schulterschluss aller Parteien. „Ich habe Verständnis für Parteitaktik, aber nicht auf dem Rücken der Schwächsten in der Gesellschaft. Mit dem Budgetlandtag sollen Streit, Anschuldigungen und Profilierung am Rücken der Betroffenen endgültig beendet werden“, appelliert Hattmannsdorfer.

Zusammenarbeit brauche es vor allem auch beim Sozialprojekt 2021+. „Bis Februar 2018 sollte das Projekt abgeschlossen werden, damit die vorgeschlagenen Maßnahmen rasch umgesetzt werden können“, so Hattmannsdorfer. „Ziel des Sozialprojekts ist es, dass wir mit den vorhandenen Mitteln mehr Menschen in Betreuung bringen, mehr Betreuungsplätze schaffen und das System zukunftsfit machen. Und das geht wiederum nur, wenn alle an einem Strang ziehen.“

Abschließend sagt Hattmannsdorfer: „Wir wollen uns nicht damit zufrieden geben, dass OÖ die meisten Menschen mit Beeinträchtigung betreut und die höchsten Ausgaben bei Behindertenhilfe hat. Unser Ziel ist es, dass die Wartelisten schrittweise abgebaut werden können. Gerade in einem starken Wirtschaftsland wie OÖ müssen wir für die Schwächsten in unserer Gesellschaft da sein.“